Katzenhilfe Hoyerswerda e.V
Industriegelände Straße A
02977 Hoyerswerda

Tel: 03571 | 428180
Fax: 03571 | 428180
E-Mail:
katzennot@gmx.de

Informations- und Jahresabschlussbericht 2014

Liebe Freunde und Interessenten,

nachdem sich der erste Schrecken über die Einführung des Mindestlohnes, von dem auch die gemeinnützigen Vereine nicht ausgenommen sind, bei uns mittlerweile etwas gelegt hat, möchte ich Sie nun alle über den neuesten Stand Mindestlohn und noch einigen Informationen aus dem Jahr 2014 unterrichten.

Zuerst die Situation zum Mindestlohn, die Sie alle sehr brennend interessiert, wie wir täglich aus Ihren Briefen, Emails und Anrufen entnehmen können. Sie machen sich alle so große Sorgen um den Erhalt unseres Tierheimes, das geht richtig ans Herz! Dafür danken wir Ihnen, denn das ist der Beweis, wie sehr Sie unsere Arbeit schätzen. Inzwischen ist es so, dass wir alle bestehenden Arbeitsverträge unserer treuen, fleißigen Mitarbeiter dem Mindestlohn angepasst haben. Das bedeutet, es wurden neue Verträge mit unserem Personal abgeschlossen und die erforderlichen Ummeldungen bei den entsprechenden Krankenkassen veranlasst. Es haben uns viele gutgemeinte Ratschläge und Vorschläge aus Ihren Reihen erreicht, was uns immer wieder beweist, wie betroffen Sie diese wirklich schlimme Nachricht gemacht hat und wie sehr Ihnen der Fortbestand unseres Tierheimes am Herzen liegt.

Wir möchten uns an dieser Stelle gleich für Ihr großes Vertrauen bedanken. Eine andere Möglichkeit gab es für uns nicht. Ehrenamtliche Helfer, wie viele von Ihnen vorgeschlagen haben, finden sich in Hoyerswerda leider nicht oder kaum. Es sind immer die selben Personen, wie unsere Frau Gehrmann, Frau Lohan, Frau Eulert, Frau Szepan, Herr Dr. Schmidt (alle im Rentenalter), Frau Heinz, Frau Noack, das Ehepaar Berghold und Richtsteiger aus Chemnitz, oder Fam. Knoll/Demmelmeier aus Merklingen (die Wochenenden und Urlaub verwenden), die sich zur Ehrenamtlichkeit bereit erklären. Ohne sie würde es schon große Probleme bei der Bewältigung der Arbeit, vorwiegend an den Wochenenden, geben. Unser Wunsch und langfristiges Ziel ist es, auch weiterhin und vor allem schnell solche Spender wie Sie zu finden, die uns künftig und vor allem nun auch auf Dauer (denn so schnell wird sich in Bezug auf den Mindestlohn nichts mehr ändern) monatlich per Dauerauftrag bezüglich der Lohngelder zu unterstützen.

Wenn Sie Tierfreunde kennen, die möglicherweise Interesse daran haben könnten, unser Katzentierheim am Leben zu erhalten, so bitte ich Sie ebenso herzlich wie dringlich darum, unsere Situation publik zu machen. Noch ist es zu früh, eine vage Prognose zu wagen oder gar optimistisch zu sein, wie unsere Zukunft in finanzieller Hinsicht und damit auch dem Erhalt des Tierheimes aussehen wird. Eine diesbezügliche Entwicklung werden wir vielleicht in den Monaten März/April feststellen können und darüber werden wir Sie ganz sicher informieren. Drücken Sie uns alle fest die Daumen, dass wir wieder einmal die Kurve kriegen und es gemeinsam mit Ihrer Hilfe schaffen, unsere Tierschutzarbeit weiter zu führen und das Tierheim langfristig zu erhalten. Aufgeben wollen wir auf keinen Fall, denn wir werden gebraucht für die Tiere, die hier verlassen wurden, die ausgesetzt werden und immer mehr für die, die ihre Heimat durch Tod ihres Besitzers ( kommt immer häufiger vor), verlieren.

Nun zum Jahr 2014:
Wie Sie sich sicher erinnern können, bekamen wir am 20.08.2012 durch unseren Veterinär einen Aufnahmestopp ausgesprochen, da unsere Einrichtung total überfüllt war. Somit wurde auch der Vertrag zur Aufnahme von Fundkatzen mit dem Ordnungsamt Hoyerswerda gekündigt. Für die Öffentlichkeit hieß es damit, wir nehmen keine Fundtiere mehr auf. Aber das hielt viele Tierbesitzer, die ihre Tiere los werden wollten, nicht davon ab, diese nachts feige über unseren Zaun zu entsorgen. Wir halfen auch bei verletzten Tieren oder sonstigen Notfällen, die sich an Wochenenden abspielten, wo kein Amt besetzt ist. Außerdem bleiben die Tiere, die bei ausgesetzt werden, oder auch durch uns gerettet werden, grundsätzlich in unserer Einrichtung. Wir werden diese Tiere nicht einem weiteren Stress aussetzen, bis sie durch das Ordnungsamt irgendwo anders untergebracht werden können.
So haben wir allein im Jahr 2014
- 108 Fundkatzen (ohne Bezahlung durch das OA) in unserem Tierheim aufgenommen (die meisten davon wurden bei uns ausgesetzt)
- 19 Abgabekatzen und 1 Hasen aus Haushalten
- 2 Hamster und 2 Meerschweinchen aus einer Zwangsräumung
- 1 ausgesetzten jungen Hasen (wurde im Wald gefunden)
- 3 Hunde aus sehr schlimmen Zuständen gerettet und einem mit uns befreundeten Tierheim übergeben

Vermitteln konnten wir 2014:
119 Katzen in gute Hände.
Am Jahresende 2014 lebten bei uns 239 Katzen, 7 Hasen, 1 Hamster, 2 Meerschweinchen.

Im Rahmen einer Regelkontrolle durch unseren Veterinär am 24.10.2014 wurde der Aufnahmestopp aufgehoben. Es wurden durch uns alle Auflagen und Voraussetzungen für ein Tierheim erfüllt, es gab keinerlei Beanstandungen. Leider musste man feststellen, dass im vergangenem Jahr viele Tiere schwer verletzt ankamen, oft mit Sicherheit durch rohe menschliche Gewalt. Das gibt sehr zu denken, denn gerade jetzt im Januar 2015 bereits, kamen hier schon 2 schlimme Fälle von Katzenquälereien vor. Mit Beginn des neuen Jahres haben wir bereits 15 Katzen vermitteln können. Und was uns daran wirklich sehr, sehr erfreut, es wurden endlich, nach vielen Jahren unser 11jähriges Traumpaar Manuel und Fanny vermittelt, unsere blinde 14jährige Lady und unsere 18jährige Charlie, wie noch weitere ältere Tiere. Man soll nie die Hoffnung aufgeben, auch die Älteren haben sich ein neues liebevolles Zuhause verdient. Sie machen ihren neuen Besitzern mit Sicherheit viel Freude und danken es ihnen mit viel Liebe. Ich kann Interessenten nur ermutigen, auch mal älteren oder Tieren mit Handycap eine Chance zu geben, Sie werden es nicht bereuen, versprochen!

Wir bedanken uns herzlichst bei Familie Berghold, die sich wieder um die Herstellung unserer wunderschönen Foto- und Aquarellkalender verdient gemacht haben, bei Familie Jentsch aus Schwarze Pumpe, bei Frau Elvira Flegel aus Bernsdorf, ganz besonders bei unserem sehr großzügigen Spender Dr. Siegfried Schmidt aus Hoyerswerda, bei Susanne Eisenbeiß aus Nürnberg, Sandra Ribesmeier aus Huldsessen, Fam. Meimann aus Klipphausen und noch vielen, vielen anderen großzügigen Spendern, Paten und Mitgliedern. Leider können wir nicht alle namentlich aufführen, die Liste wäre für die Homepage einfach zu lang. Ich hoffe auf Ihr Verständnis. Sie alle tragen dazu bei, dass wir noch niemals aufgeben mussten und es auch hoffentlich in Zukunft nicht müssen!

Und Sie alle haben dazu beigetragen, dass wir tatsächlich am 17.03.2015 unser 20jähriges Bestehen erleben dürfen. 20 Jahre harte und schwere Arbeit, Freude, Trauer, Hoffnung, Mutlosigkeit, Rettung von unzähligen notleidenden Katzen, Kleintieren und auch Hunden. Unzählige Kastrationsaktionen herrenloser Katzen und immer wieder viel Kraft zum Erhalt dieses Tierheimes für die notleidenden Tiere! Wir können stolz sein!

Zum Schluss meines Berichtes möchte ich jedoch nicht versäumen, mich im Namen unseres gesamten Teams und unserer Schützlinge, dafür zu bedanken, was sich hier in der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit abspielte. Wir waren total überwältigt, wieviele Pakete, Geschenke, Futter, Tierheimausstattung usw., sowie die vielen Geschenke für unser fleißiges Personal, hier ankamen. Es war schlichtweg der Wahnsinn! Die vielen Pakete, die über den Tierheim-Shop kamen, hatten es wirklich in sich, es waren mit Sicherheit zwischen 50 und 60 Pakete. Leider waren in den meisten keine Absenderadressen zu sehen und das ist eigentlich traurig, denn wir können uns weder bei den freundlichen Spendern bedanken, noch eine Spendenbescheinigung versenden. Sollte jemand dies wünschen, so bitte meldet Euch bei uns, wir würden uns sehr gern erkenntlich zeigen.

Noch ein Hinweis: Unsere Anschrift hat sich dahingehend geändert, dass wir nun wieder die Hausnummer 29 (statt 33) haben. Bitte beim Versenden von Briefen und Paketen unbedingt beachten, denn sonst schickt die Post neuerdings alles retour!

Tiefsten Dank an alle, die an uns glauben, uns unterstützen und mit dafür sorgen, dass dieses einzige Tierheim in Hoyerswerda erhalten bleibt. Wir haben große Hochachtung vor Euch und Euer Vertrauen. Danke, danke, danke!

Christina Koch und das Team der Katzenhilfe Hoyerswerda e.V.